Petra Eibel – Über Kunstversicherung und den verletzbaren Wert der Kunst

Okt 1 • Audio, Deutsch, Interviews, Podcast, Wien, Österreich • 2672 Views • Keine Kommentare

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Weshalb sind uns Kunstwerke auf einer persönlichen Ebene lieb und teuer? Manchmal liegt der Wert in ihrer Verknüpfung mit unserer Herkunft, handelt es sich beispielsweise um ein altes Bild, das sich seit Generationen im Besitz einer Familie befindet. Er kann auch symbolischer Natur sein, wenn die Anschaffung eines Kunstwerks an einen speziellen Moment im Leben gekoppelt ist. Manchmal sind es die Erinnerungen an eine Person, die ein Kunstwerk lebendig hält, oder das Kunstwerk spricht auf eine besondere Weise an, die
glücklich, nachdenklich oder gelassen macht.
Über die persönliche Ebene hinaus handelt es sich bei Kunstgegenständen um gesellschaftliche Kulturgüter. Sie sind einmalige und unwiederbringliche Ausdrucksformen. Sind im Umfeld bestimmter Ideenwelten oder Künstlergruppen entstanden. Sie dokumentieren das Lebensgefühl einer Generation, wirken als kollektive Gedächtnisspeicher und geben Zeugnis von der Vielheit menschlicher Ausdruckskraft.
Ist der Wert von Kunstwerken im Finanziellen angesiedelt, sind sie Teil eines Berufs oder einer Zukunftsvorsorge. Sie bringen als ausgestellte Ertrag oder bieten die Chance, Geld gewinnbringend anzulegen.

Entsprechend der Vielheit der Wertigkeiten ist Wertsicherung in der Welt der Kunst ein bedeutendes Thema und Anliegen aus unterschiedlichsten Gründen. CastYourArt hat sich für die Möglichkeiten der Sicherung des Wertes Kunst interessiert und Frau Dr. Petra Eibel vom Unternehmen UNIQA zu einem Gespräch eingeladen. Als Leiterin der Abteilung Kunstversicherung zählt sie Versicherungsaufgaben von kultureller Dimension zu ihrem Aufgabengebiet – so war sie im Fall des Diebstahls der Saliera aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien tätig. Zugleich hat sie langjährige Erfahrung, geht es um Schadensvermeidung im Ausstellungsgeschäft, Handel und privaten Bereich.

Die Kunst der Versicherung in einer veränderten Kunstwelt. Teil 1

Kunstversicherung für wen, wann und um welchen Preis. Teil 2

Schritte zur Versicherung von Kunst und Möglichkeiten der Prävention. Teil 3

Welche Schadensfälle im Kunstbereich sind häufig und wären leicht zu vermeiden? Für wen macht eine Kunstversicherung wann Sinn? Welche Schritte muss man setzen, um zu einer erfolgreichen Versicherung zu kommen? Wie viel Geld kostet die Versicherung von Kunst und mit welchen Leistungen kann man im Ernstfall rechnen? Darüber und über andere Fragen zur Kunst als verletzlichem Wert, geht es in unserem dreiteiligen Beitrag mit Dr. Petra Eibel vom Kunstversicherer UNIQA. (wh)

FacebookTwitterGoogle+tumblrEmail

Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »