Lee Miller – Man Ray und die surrealistische Fotografie

Mai 21 • Albertina, Ausstellungen, Deutsch, Interviews, Museen, Podcast, Video, Wien, Österreich • 1813 Views • Keine Kommentare

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Im Alter von 24 Jahren, sie war gerade von New York nach Paris gezogen wurde Lee Miller Muse und Mitarbeiterin von Man Ray und Jean Cocteau und entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit zu einer respektierten Fotografin der Pariser Avantgarde. Zusammen mit Man Ray war sie an der Erfindung der Solarisation, einer Foto-Verfremdungstechnik, beteilig und sie entwickelte ihren eigenen surrealistisch-fotografischen Stil.

Anlässlich der Ausstellung “Lee Miller” in der Albertina in Wien, spricht der Kurator Walter Moser über deren Pariser Zeit und die Charakteristika ihres surrealistischen Werks. Der surrealistische Sinn für das Groteske und Paradoxe blieb ihr übrigens nicht nur im fotographischen Werk erhalten, auch in ihrer Drittkarriere als Köchin überraschte sie ihre Gäste mit essbaren Blüten im Salat, grünem Huhn oder blauem Fisch, frei nach einem Miró-Bild. (Text: Cem Angeli)

FacebookTwitterGoogle+tumblrEmail

Related Posts

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »