english version Facebook Twitter

WAYS OF FREEDOM. Jackson Pollock bis Maria Lassnig in der Albertina. Teil 2

Kategorie: Ausstellung 16. November 2022

„Freedom“ meint dabei Kunst und Politik gleichermaßen – die Aufhebung geltender Regeln und Hierarchien für Formen und Farben, aber auch den Kontext der Entstehungszeit der Kunstwerke nach dem Weltkrieg. Diese war geprägt vom Ost/West-Konflikt und dem Kontrast zwischen dem Sozialistischen Realismus und der Avantgarde im Westen - die neue Wege in der Bildkomposition beschritt und verschiedene Formen der Abstraktion entwickelte. Anstelle der Figuration traten Action Painting und Farbfeldmalerei, in den USA prägte die New York School des Abstrakten Expressionismus eine ganze Künstlergeneration, während in Europa die informelle Malerei aus Paris stilbildend war.

Mit insgesamt etwa 90 Werken auf 1500 qm zeigt die Ausstellung die Wechselwirkungen und Bezüge zwischen den Kunstströmungen der beiden Kontinente, wobei auch Positionen der österreichischen Kunst, aber auch weibliche Positionen zur Geltung kommen, die sonst seltener zu sehen sind.

Jackson Pollock mit seinen drip-paintings ist seiner Frau Lee Krasner gegenübergestellt, Helen Frankenthaler ist in einem Raum mit den österreichischen Positionen Wolfgang Hollegha und Maria Lassnig zu sehen. Hollegha schuf seine Werke ebenso wie Helen Frankenthaler durch Schütten von Farbe auf am Boden liegende Leinwände.

Mark Rothkos Farbfeldmalerei begegnet Übermalungen Arnulf Rainers, eine sehr großformatige Arbeit des Franzosen George Mathieu, entstanden 1959 bei einer Live-Malaktion in Wien (seit langer Zeit zum ersten Mal wieder zu sehen), tritt in einen Dialog mit einer monumentalen, an Kalligrafien erinnernden Arbeit von Markus Prachensky.

Franz Kline ist ebenso vertreten wie Joan Mitchell, Judit Reigl, Hans Staudacher, Robert Motherwell oder Barnett Newman.
Die Kooperation mit dem Museum Barberini in Potsdam (mit Unterstützung der ASOM Collection, der Fondation Gandur pour l’Art, Genève und der Levett Collection) zeigt sowohl den Einfluss der internationalen Abstraktion auf die österreichische Kunst als auch den Beitrag den Künstlerinnen zur Entwicklung der abstrakten Bildsprache geleistet haben, im Ausland ebenso wie in Österreich. (Text: Cem Angeli)

Die Ausstellung ist noch bis 22. Januar 2023 zu sehen.

https://www.albertina.at


Wir bieten - Im Kunstsektor

Audio- und Videoproduktion Full-Service
Durch unsere Leidenschaft für die Kunst und die langjährige Erfahrung im Bereich der Audio- und Videoproduktion schaffen wir es, schwierige Inhalte einfach, authentisch und ästhetisch anspruchsvoll zu inszenieren. Hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Effizienz zeichnen unseren Produktionszugang aus.

Das CastYourArt Full-Service Angebot für Künstler*innen, Galerien, Museen, Ausstellungshäuser und andere Akteure im Kunstsektor beinhaltet Projektentwicklung, ein durchdachtes Storytelling für einen glaubwürdigen Stil, die Post-Produktion bis zur Einbindung in die Internet-Präsenzen.

Wenn Sie an CastYourArt „Redaktionelle Geschichten mit Mehrwert“ interessiert sind, dann schreiben Sie uns.

Kontakt

KA21 GmbH/ CastYourArt

Office Vienna
Stuckgasse 1/2 (LOKAL)
1070 Wien

Fon +43 1 99 717 21
E-Mail: office[at]castyourart.com


Weitere Info

Newsletter

Jetzt abonnieren: Der neue CastYourArt Newsletter